Risikolebensversicherung Baloise - vereinfachte Gesundheitsfragen Immobilienfinanzierung

vereinfachte Gesundheitsfragen Risikolebensversicherung Hauskauf - Baloise Versicherung

Die Baloise Versicherung (ehemals Basler Versicherung) ist seit einigen Jahren ein bedeutender Akteur im Bereich der Risikolebensversicherung. Wie die Baloise bieten immer mehr andere Versicherer verkürzte Gesundheitsfragen beim Abschluss einer Risikolebensversicherung an. Das ist besonders für Personen interessant, die gewisse Vorerkrankungen haben.

Bisher haben wir die Qualität der vereinfachten Gesundheitsfragen der Baloise im Bereich der Risikolebensversicherung jedoch eher als durchschnittlich bis unterdurchschnittlich betrachtet. Das hat nun, zumindest bei der Aktion im Zuge einer Immobilienfinanzierung, ein Ende.

Der vereinfachte Antrag zur Absicherung von Immobiliendarlehen wurde im April 2024 überarbeitet, und die Gesundheitserklärung wurde gekürzt und konkretisiert. Zudem wurde die Tarifauswahl erweitert und die Zielgruppe vergrößert. In diesem Artikel zeigen wir dir, warum wir so viel Wert auf die „Qualität der Gesundheitsfragen“ legen, wie die neuen Fragen bei der Baloise gestellt sind und wo mögliche Fallstricke lauern könnten.

Am Ende geben wir dir einen hilfreichen Einblick in unsere Beratungspraxis und wie wir gemeinsam mit unseren Kunden das Thema Risikolebensversicherung bearbeiten.

 

1. Voraussetzungen der vereinfachten Gesundheitsprüfung

Um die Aktion der vereinfachten Fragestellung nutzen zu können, auf die wir im nächsten Kapitel noch intensiv eingehen werden, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Die Eckdaten findest du im Folgenden:

  • Die Aktion kann maximal 8 Monate nach Abschluss des Darlehensvertrags erfolgen
  • Der Todesfallschutz darf maximal der Darlehenshöhe entsprechen und maximal 500.000 € betragen
  • Die versicherte Person muss der Darlehensnehmer sein
  • Das maximale Eintrittsalter der versicherten Person darf 44 Jahre nicht überschreiten
  • Die maximale Laufzeit der Versicherung muss der des Darlehensvertrags entsprechen
  • Eine Kopie des Darlehensvertrags inklusive Tilgungsplan ist bei der Antragstellung einzureichen

Für welche Art von Immobilienfinanzierung gilt der vereinfachte Antrag? 

  • Bau/Erwerb einer selbst- oder fremdgenutzten Immobilie
  • Künftig können auch Darlehen für Sanierungen und Renovierungen abgesichert werden.
  • Gründung oder Übernahme einer Arztpraxis, Anwalts-, Steuerberater- oder Wirtschaftsprüferkanzlei, eines Ingenieur- oder Architekturbüro oder einer Apotheke in Deutschland

Welche Tarife können bei der Aktion ausgewählt werden?

Seit dem Relaunch im April 2024 können im Zuge der Immobilienfinanzierungs-Aktion der Baloise frei aus den folgenden Tarifvarianten ausgewählt werden:

  • Tarif RFS (Basistarif) mit linear fallender Versicherungssumme
  • Tarif RKS (Basistarif) mit konstanter Versicherungssumme
  • Tarif RKP (Premiumtarif) mit konstanter Versicherungssumme

Wenn die obigen Punkte auf dich zutreffen, kannst du dich dem nächsten wichtigen Kapitel widmen – den vereinfachten Gesundheitsfragen.

 

2. Vereinfachte Gesundheitsfragen Risikolebensversicherung Baloise

Die Anfragen unserer Interessentinnen und Interessenten zeigen, dass einige aufgrund bestimmter Vorerkrankungen eine Risikolebensversicherung (RLV) mit vereinfachten Gesundheitsfragen bevorzugen.
Im Vergleich zum bisherigen Antrag für Immobilienfinanzierungen der Baloise wurde die Anzahl der Fragen von fünf auf zwei reduziert und die Fragestellung erheblich vereinfacht. Aufgrund dieser Änderungen müssen oft nur sehr wenige Angaben gemacht werden, und die Abfragezeiträume reichen nur kurz zurück.

Schauen wir uns diese Gesundheitsfragen im Detail an:

Lediglich zwei Gesundheitsfragen müssen im Rahmen einer Immobilienfinanzierung wahrheitsgemäß beantwortet werden. Die erste Frage betrifft Medikamente:

„Wurden Ihnen in den letzten 12 Monaten apotheken- und/oder verschreibungspflichtige Medikamente verordnet, verabreicht oder empfohlen? Verhütungs-, Schilddrüsen-, Heuschnupfen-, Erkältungsmittel oder Vitaminpräparate müssen nicht genannt werden.“

Diese Frage ist für die meisten noch relativ einfach zu beantworten. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass auch Medikamente angegeben werden müssen, die "empfohlen" oder "verordnet" wurden, aber nicht eingenommen wurden. Ansonsten handelt es sich um eine gängige Standardfrage vieler Versicherer. Positiv hervorzuheben ist der kurze Abfragezeitraum von "den letzten 12 Monaten".

Ein kleiner Kritikpunkt:
Wir hätten uns gewünscht, dass nicht nur die einmalige Medikamenteneinnahme angegeben werden muss, sondern auch die Einnahme von Medikamenten über einen zusammenhängenden Zeitraum von beispielsweise 14 oder 30 Tagen. Dies hätte die bereits sehr fair gestellte Frage im positiven Sinne abgerundet.

Die zweite Frage ist ein wenig „aufwendiger“. Hier nochmal zur Erinnerung die Gesundheitsfragen der Baloise:

„Sind in den letzten 3 Jahren folgende Erkrankungen festgestellt oder behandelt worden: Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Schlaganfall, chronische Nierenerkrankung, chronische Magen- oder Darmerkrankung, Diabetes, Lebererkrankungen, psychische oder neurologische Erkrankungen, HIV-Infektion/AIDS?“

Positiv zu bewerten ist die Fragestellung nach „festgestellten“ oder „behandelten“ Erkrankungen der letzten drei Jahre. Manche Versicherer fragen auch nach „Störungen oder Beschwerden“, die nicht unbedingt ärztlich behandelt worden sein müssen.

Trotzdem sollte man Vorsicht walten lassen, besonders wenn man häufig aufgrund unterschiedlicher Erkrankungen beim Arzt war. In solchen Fällen kann es hilfreich sein, seine Patientenakte einzuholen. Nicht selten finden sich dort chronische Magen- oder Darmerkrankungen, auch wenn diese nicht unbedingt so vom Arzt oder der Ärztin kommuniziert wurden.
Dasselbe gilt für die Angabe von „psychischen oder neurologischen Erkrankungen“. Beispielsweise gilt Migräne als eine chronische neurologische Erkrankung. Warst du also wegen wiederkehrender Kopfschmerzen beim Arzt, kann es sein, dass bei dir eine Migräne diagnostiziert wurde. In diesem Fall musst du hier ein „Ja“ angeben.

Ein weiteres Beispiel ist die „psychische Erkrankung“. Auch wenn viele glauben, nie unter einer psychischen Krankheit gelitten zu haben, zeigen viele Patientenakten ein anderes Bild. Mehrere Beispiele für fehlerhaft abgerechnete Diagnosen oder Diagnosen, von denen der Patient nichts wusste, findest du in unserem Artikel „Patientenakte korrigieren“.

Diese Beispiele sollen dir zeigen, dass du der Beantwortung der Gesundheitsfragen genügend Aufmerksamkeit widmen und vermeintlich einfache Fragen nicht voreilig beantworten solltest.

Solltest du eine der Fragen mit „Ja“ beantworten, kannst du leider nicht den Antrag mit vereinfachten Gesundheitsfragen nutzen und musst den normalen Antrag verwenden.

Dieser enthält deutlich mehr Gesundheitsfragen mit längeren Abfragezeiträumen. Im weiteren Verlauf des Artikels zeigen wir dir, wie du vorgehen kannst, wenn du eine Frage mit „Ja“ beantwortest und in vielen Fällen dennoch einen passenden Versicherungsschutz erhältst.

Wenn du alle Gesundheitsfragen mit „Nein“ beantworten kannst, musst du noch auf die allgemeinen Fragen der Versicherung achten.

Bei den „allgemeinen Angaben“ gibt es ebenfalls eine Verkürzung der Fragen. Beispielsweise wird im Rahmen der Aktion nicht mehr nach folgenden Punkten gefragt:

  • Aufenthalten außerhalb der EU von mehr als sechs Monaten in den nächsten zwölf Monaten
  • Risiken im Beruf (Umgang mit Sprengstoff, radioaktiven Substanzen oder Chemikalien, Aufenthalte in Krisengebieten).

Mit der ersten Frage gibst du deine jetzige Berufstätigkeit an. Diese Frage dient unter anderem der grundsätzlichen Versicherbarkeit deines Berufs.

Die zweite Frage bezieht sich auf bereits vorhandene, zurückgestellte oder abgelehnte Anträge. Für die meisten stellt auch dies kein Hindernis dar.

Solltest du risikorelevante Hobbys ausüben, so musst du diese unter Frage 3 angeben.
Körpergröße und Gewicht gibst du unter Frage 4 an.

Wenn du eine Angabe hinsichtlich deiner Hobbys tätigst oder du beispielweise einen erhöhten BMI hast, so führt dies nicht zwingend dazu, dass du den normalen Antrag der Risikolebensversicherung nutzen musst. Neben diesen Fragen musst du noch Angaben zu deinem Rauchverhalten machen.

Das sind auch schon die Fragen des vereinfachten Antrags bei einer Immobilienfinanzierung der Baloise. Wenn du diese Aktion gerne nutzen möchtest, melde dich direkt über unser Kontaktformular bei uns.

3. Höhere Versicherungssumme gewünscht – Aufteilung auf 2 Verträge

Durch die Immobilienfinanzierung und die oftmals damit verbundenen Kreditschulden beginnen viele Menschen zum ersten Mal, ernsthaft über die finanziellen Konsequenzen nachzudenken, die ihre Hinterbliebenen im Todesfall tragen müssten.

Häufig stellen unsere Interessentinnen und Interessenten fest, dass die Absicherung der Darlehenshöhe "nur" einen Teil der finanziellen Absicherung abdeckt.

Für ein sorgenfreies Leben der Hinterbliebenen sowie für die Zukunft und Ausbildung der Kinder sind oft deutlich höhere Absicherungssummen im Todesfall notwendig. In unserem Artikel „Welche Höhe und Laufzeit RLV“ haben wir Beispiele und Absicherungshöhen unserer Kunden und Kundinnen erläutert. Da viele gerade ohnehin ihre Gesundheitshistorie aufgearbeitet haben, möchten einige auch gerne mehr absichern, als dies beispielsweise mit einer solchen Aktion möglich ist. Dabei kommt nicht selten auch das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung auf den Tisch. Das Prozedere ist hier ähnlich dem der Risikolebensversicherung, da die Gesundheitsfragen oft identisch sind und man seine Gesundheitsdaten gerade frisch zusammengestellt hat.

Bleiben wir jedoch beim höheren Absicherungsbedarf. Bei der Baloise, wie bereits oben besprochen, ist im Rahmen des Antrags maximal die Darlehenssumme versicherbar und grundsätzlich maximal 500.000 € Versicherungssumme. Hast du Kinder oder plant ihr in naher Zukunft Kinder zu bekommen, steigt der Absicherungsbedarf rapide. Einen weiteren Vertrag bei der Baloise abzuschließen ist nicht über die Aktion möglich, da du dann eine sogenannte medizinische Gesundheitsprüfung durchführen lassen musst.

In unserem Artikel „Ärztliche Untersuchung umgehen“ haben wir bereits vor dieser Prüfung gewarnt und die Risiken aufgezeigt. Leider wird dieses Thema auch von der Stiftung Warentest nicht allzu kritisch betrachtet. So hieß es im Artikel 2023:

„Lassen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen“.

In unserem kritischen Artikel haben wir dazu Stellung bezogen. Solltest du einen höheren Absicherungsbedarf haben, empfehlen wir die Aufteilung der Versicherungssumme auf zwei oder mehrere Risikolebensversicherungen unterschiedlicher Anbieter. Im Zuge dessen könntest du sogar vereinfachte Immobilien-Aktionen mit vereinfachten Fragen verschiedener Anbieter kombinieren.

Wichtig: Hier sollte immer auf die Voraussetzungen der jeweiligen Aktionen geachtet werden.

 

4. Wenn du eine Frage mit „ja“ beantworten musst?

Zugegeben, die Fragen der Baloise haben sich im Vergleich zum „alten“ Antrag erheblich verbessert. Das bedeutet jedoch nicht, dass jeder die Fragen mit „nein“ beantworten kann. Versicherer möchten grundsätzlich überschaubare Risiken eingehen. Deshalb solltest du die Fragestellungen genau beachten und sorgfältig überlegen, welche Erkrankungen du hattest und welche in deiner Akte vermerkt und abgerechnet wurden.

Um an der Aktion bei der Baloise teilzunehmen, darfst du keine der Gesundheitsfragen mit „Ja“ beantworten. Andernfalls verweist die Baloise auf den „normalen“ Antrag. Doch selbst wenn du eine Frage mit „Ja“ beantworten musst, hast du je nach Krankheitsbild noch gute Chancen, einen passenden Versicherungsschutz zu erhalten.

Du kannst beispielsweise nach Aktionen anderer Gesellschaften Ausschau halten. Die Dortmunder Versicherung, einer unserer beliebtesten Anbieter im Bereich der Risikolebensversicherung, bietet eine überaus faire Fragestellung. Zudem ist bei der Dortmunder Versicherung trotz deutlich vereinfachter Gesundheitsfragen eine anonyme Risikovoranfrage möglich.

Abgesehen davon kannst du auch mit uns gemeinsam den „normalen Weg“ gehen und keine Aktion einer Versicherungsgesellschaft nutzen, sondern den herkömmlichen Gesundheitsfragebogen ausfüllen. Hierbei solltest du auf die folgenden Punkte und die Reihenfolge achten, um den größtmöglichen Mehrwert für dich und deine Hinterbliebenen zu erzielen, eine saubere Antragstellung zu gewährleisten und Probleme bei der Auszahlung im Leistungsfall zu vermeiden.

 

5. Unser Vorgehen – dein Mehrwert

Wie im letzten Teil angesprochen, kann nicht jeder die Gesundheitsfragen der Baloise mit „Nein“ beantworten. Das muss aber nicht das Aus für deinen Versicherungsschutz bedeuten. Beim normalen Prozess ohne eine solche Aktion sind jedoch mehr Gesundheitsfragen zu beantworten, die überwiegend längere Abfragezeiträume abdecken. Bei Kontaktaufnahme stellen wir dir gerne alle Unterlagen zur Verfügung, die du dafür benötigst. Solltest du dir bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen nicht sicher sein, welche Diagnosen oder Erkrankungen du im Abfragezeitraum hattest, empfehlen wir dir das Einholen deiner Patientenakte.

Wenn dir diese vorliegt, kannst du dich an die Beantwortung unseres „normalen Fragebogens“ machen, den wir dir bei deiner Kontaktaufnahme mit uns gerne zukommen lassen. Immer dann, wenn in dem Fragbogen eine Frage mit „ja“ beantwortet wird, ist unser Beiblatt notwendig, welches wir „Eigenständige Gesundheitserklärung“ nennen. Auch dies lassen wir dir gerne zukommen.

Dort kannst du ausführlich und in eigenen Worten auf deine angegebenen Erkrankungen eingehen und den Verlauf schildern. Das dient der Risikoprüfung der Versicherung, um einen besseren Eindruck deiner Vorerkrankungen zu erhalten. Bei „gravierenden“ Vorerkrankungen empfehlen wir das Einholen von Attesten. Im Artikel „BU trotz Vorerkrankungen“ haben wir dir Beispiele aufgezeigt, welchen Mehrwert diese Atteste für dich und deinen Versicherungsschutz bieten. In dem genannten Artikel thematisieren wir den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, das Vorgehen unterscheidet sich jedoch nicht von dem einer Risikolebensversicherung.

Wenn du diese Vorarbeit erbracht hast, stellen wir sogenannte anonyme Risikovoranfragen. Dabei leiten wir die von dir ausgefüllten Fragebögen, die Eigenständige Gesundheitserklärung und mögliche Atteste anonym an die Baloise weiter, damit diese uns als Rückmeldung eine Einschätzung hinsichtlich deiner Versicherbarkeit geben kann.

Wenn diese eine normale Annahme hinsichtlich der Versicherbarkeit in Aussicht stellt, sind wir so gut wie auf der Zielgeraden und schauen uns gemeinsam an, welcher Anbieter am interessantesten für dich ist. In der Vergangenheit haben wir bereits viele „schwere Fälle“ erfolgreich versichern können – egal ob auf dem „normalen Weg“ einer Risikolebensversicherung oder im Zuge einer „Aktion mit vereinfachten Gesundheitsfragen“. Wenn dir unser Vorgehen zusagt, dann melde dich gerne über unser Kontaktformular bei uns.

Wir beraten den Großteil unserer Kundinnen und Kunden deutschlandweit und haben unsere Prozesse digital ausgebaut.

Im Folgenden zwei Beispiele, wie uns Anfragen erreichen.

Vereinbare jetzt einen Termin

Lasse dich in einem Erstgespräch kostenfrei und unverbindlich von uns beraten.
Wir freuen uns auf deine Anfrage!
Lindenstraße 35, 49152 Bad Essen
info@gn-finanzpartner.de
05472 954960
05472 954968
Vielen Dank für Deine Nachricht! Bitte prüfe auch auch deinen Spam-Ordner
Beim Absenden ist etwas falsch gelaufen. Bitte versuchen Sie es erneut.