Allianz - Gesundheitsfragen Berufsunfähigkeitsversicherung

Allianz BU-Versicherung Gesundheitsfragen

Neben den Vertragsbedingungen, den monatlichen Zahlbeiträgen und der Absicherungshöhe einer Berufsunfähigkeitsversicherung werfen wir immer einen intensiven Blick auf das sogenannte „Fundament der BU-Versicherung“ – die Gesundheitsfragen.

In der Praxis wird den Gesundheitsfragen oft nicht genügend Aufmerksamkeit auf die Qualität der gestellten Fragen gelegt. In diesem Artikel wollen wir die Hintergründe beleuchten und unsere Meinung zu den Gesundheitsfragen der BU-Versicherung der Allianz aufzeigen. Dabei nehmen wir die einzelnen Fragestellungen nach und nach unter die Lupe.

Am Ende des Artikels geben wir dir Tipps, wie du beim Abschluss deiner BU-Versicherung am besten vorgehst, um einen wasserdichten Vertrag zu haben, und welchen Mehrwert wir dir bei diesem Prozess bieten können.

 

1. Die Gesundheitsfragen der Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung

Jede Berufsunfähigkeitsversicherung hat ihre eigenen Gesundheitsfragen, welche sich oft in den Abfragezeiträumen und der Qualität der gestellten Fragen unterscheiden.

Die Gesundheits- und Antragsfragen sind sozusagen die Eintrittskarte für den Berufsunfähigkeitsschutz. Diese nehmen wir im Folgenden ein wenig „auseinander“ und schauen uns die möglichen Fallstricke an, die du bei der wahrheitsgemäßen Beantwortung beachten solltest.

Starten wir mit dem ersten Fragenblock:

Die ersten beiden Gesundheitsfragen reichen 5 Jahre zurück. Die erste Frage ist eine Standardfrage und in Gesundheitsfragebögen anderer BU-Anbieter ebenfalls enthalten. Hier musst du Angaben machen, wenn du mehr als 14 Kalendertage durchgehend arbeitsunfähig geschrieben gewesen bist. Die zweite Gesundheitsfrage fragt nach „Beschwerden“ oder Krankheiten in bestimmten Bereichen. Grundsätzlich finden wir die Frage nach Beschwerden nicht optimal, da hierfür keine genaue Definition feststeht, was darunter zu verstehen ist. Das positive bei dieser Fragstellung ist jedoch, dass du aufgrund der Beschwerden auch bei einem Arzt gewesen sein musst. Andere Versicherer fragen hier teilweise nach Beschwerden, bei denen du nicht unbedingt beim Arzt gewesen sein musst.

Die zweite Frage überschneidet sich, wie du im weiteren Kapitel feststellen wirst, mit zahlreichen weiteren Fragen. Hinsichtlich der Qualität der gestellten Fragen gibt es hier nicht viel zu bemängeln. Springen wir zum weiteren Frageblock der Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung.

1) Haben Sie eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen?“

Wie man schnell feststellen kann, werden hier die Erkrankungen ohne zeitliche Einschränkung zurückgefragt. Je nach Schwere der Erkrankung kann das für den einen oder anderen eine Herausforderung darstellen. Beispielsweise wäre eine seit Jahren unbehandelte Neurodermitis hier anzugeben, auch, wenn man nicht in Behandlung ist.

Auch ein Tinnitus, der beispielsweise aufgrund einer psychischen Überlastung auftrat und seit über 5 Jahren nicht behandelt wurde, aber weiterhin ab und zu auftritt, ist in diesem Fall anzugeben. Dennoch werden diese Fragen für viele Personen keine allzu große Hürde darstellen.

Springen wir zum zweiten Fragenblock, welcher sich auf die vergangenen 3 Jahre bezieht.

Gesundheitsfragen Erkrankungen BU-Allianz 3 Jahre zurück

‍Wichtig ist hierbei, sich die Frage genau zu vergegenwärtigen:

"Waren Sie bei Ärzten oder Therapeuten (Physiotherapeuten, Krankengymnasten, Heilpraktikern) in Behandlung, Untersuchung oder Beratung wegen Erkrankungen in den folgenden Bereichen?"

Unserer Meinung nach eine qualitativ sehr gute Formulierung der Gesundheitsfrage.
Ohne viel Interpretationsspielraum, wie wir es gerne öfter sehen würden. Du musst nur Angaben aufgrund der von a) bis k) aufgelisteten Bereiche machen, wenn du in den vergangenen Jahren auch tatsächlich in Beratung, Untersuchung oder Behandlung gewesen bist.

Direkt unter der Frage 2 findet sich ein Passus, in dem eine Auflistung von Erkrankungen aufgeführt ist, die explizit nicht angegeben werden müssen. Dazu gehören „Arztbesuche wegen akuter Erkältungskrankheiten, akuter Magen-, Darm- und Harnwegsinfekte, unauffällige, altersbezogene Vorsorgeuntersuchungen, zahnärztliche Behandlungen sowie Schwangerschaft und Geburt.

Ebenfalls sehr gut von der Allianz gelöst – somit muss man sich nicht die Frage stellen, ob auch alle Erkältungskrankheiten der vergangenen Jahre angegeben werden müssen.

Schauen wir uns den nächsten Fragenblock an, welcher 5 Jahre zurückfragt.

Gesundheitsfragen Erkrankungen BU-Allianz 5 Jahre zurück Psyche

"3) Waren Sie bei Ärzten oder Therapeuten (Psychologen, Psychotherapeuten, Heilpraktikern) aufgrund der Psyche (z. B. Depression), des Gehirns (z. B. Migräne) oder des Nervensystems (z. B. Multiple Sklerose) in Behandlung, Beratung oder Untersuchung? *"

Hierunter fallen alle psychischen Erkrankungen sowie Behandlungen, Beratungen oder Untersuchungen des Gehirns und des Nervensystems. Auch beispielswiese die Migräne, die bei vielen Personen teilweise fehlerhaft in der Patientenakte hinterlegt ist, fällt unter die Behandlungen des Gehirns. Auch an dieser Stelle wieder der Appell an unsere Kunden/-innen, die Gesundheitsfragen sorgfältig durchzulesen. Grundsätzlich ist die Frage 3 sehr gut ausformuliert.

Gut gefällt uns auch die Formulierung der 4. Frage nach den Medikamenten.

"Wurden Ihnen Medikamente verordnet, die über einen Zeitraum von mehr als 4 Wochen eingenommen oder angewandt wurden? Darunter fallen alle Arten von verschreibungspflichtigen Medikamenten, unabhängig von der Darreichungsform (z. B. Tabletten, Spritzen, Salben); nicht gemeint sind Verhütungsmittel und Schilddrüsenhormonpräparate."

Sowohl der Zeitraum der Abfrage (mehr als 4 Wochen), als auch die Tatsache, dass nach verordneten Medikamenten gefragt wird, finden wir super umgesetzt. Viele Anbieter legen hier einen deutlich kürzeren Zeitraum (z.B. 14 Tage) fest und grenzen nicht ein, dass die Medikamente verordnet werden müssen.

Die Frage 5 ist ebenfalls gut formuliert und kann vermutlich von einem Großteil der Personen wahrheitsgemäß und aus dem Stegreif beantwortet werden.

Der folgende Fragenblock reicht 10 Jahre zurück.

Gesundheitsfragen Erkrankungen BU-Allianz 10 Jahre zurück

Die Frage 6 im Vergleich zu anderen Gesundheitsfragen ist nicht ungewöhnlich. Hier werden Operationen der vergangenen 10 Jahre abgefragt sowie Operationen, die in den nächsten 12 Monaten geplant sind.

Die Frage 7 finden wir nicht ganz optimal gestellt. Hier musst du Angaben machen, wenn du in den vergangenen 10 Jahren in einer Klinik gewesen bist. Mit Klinik sind Krankenhäuser, Praxiskliniken, Rehakliniken etc. gemeint. Das bedeutet, wenn du beispielsweise vor 8 Jahren aber aufgrund irgendeiner Erkrankung oder Beschwerden in einem Krankenhaus gewesen bist, so sind diese Angaben erforderlich – auch dann, wenn du nicht operiert wurdest.
Hier hätten wir uns gewünscht, dass lediglich die stationären Klinikaufenthalte angegeben werden müssen, also solche mit Übernachtung. Andere Anbieter wählen diese Art der Abfrage. Hier kann man der Allianz einen kleinen Minuspunkt zurechnen.

Der letzte Fragenblock bezieht sich auf Gesundheitsfragen ohne zeitliche Beschränkungen.

Bei der abgebildeten Frage 10 musst du verschiedene Angaben machen, ob die Aussagen in deinem Fall zutreffen. Sicherlich können die meisten Fragen direkt mit "Nein" beantwortet werden, jedoch birgt die Frage c) ein gewisses Risiko.
Hier wird nach angeborenen Erkrankungen gefragt. Hast du beispielsweise einen angeborenen Herzfehler oder eine Schrumpfniere, so sind diese Angaben ebenfalls zu machen, auch wenn du lange nicht behandelt wurdest oder keine Beschwerden hast. Auch hier vergeben wir einen kleinen Punktabzug.

Abschließend musst du noch Angaben zu deinem Rauchverhalten machen. Hier gibt es drei verschiedene Wahlmöglichkeiten. Das Rauchverhalten wirkt sich direkt auf deine monatlichen Beiträge aus.

Beachte dabei: Auch der gelegentliche Konsum von nikotinhaltigen Produkten wie E-Zigaretten oder Shisha ist anzugeben.

 

Zwischenfazit Gesundheitsfragen

Die Abfragezeiträume bei der Allianz unterscheiden sich zwischen 3, 5 und 10 Jahren sowie unbeschränkten Zeiträumen. Hier sollte man unbedingt darauf achten, welche Erkrankungen wann und in welcher Form aufgetreten sind. Insgesamt bietet die Allianz sehr gut formulierte Gesundheitsfragen im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherungen an. Diese zeichnen sich durch wenig Interpretationsspielraum und eine vergleichsweise einfache Verständlichkeit aus. Auch die Stiftung Warentest/Finanztest hat der Allianz in der Ausgabe 06/2024 hinsichtlich der Antrags- und Gesundheitsfragen ein sehr gutes Testergebnis bescheinigt. Obwohl wir nicht immer mit der Meinung der Stiftung Warentest übereinstimmen, stimmen wir in diesem Punkt zu.

Im folgenden Link kannst du dir die kompletten Anträge und Gesundheitsfragen der Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung als PDF herunterladen.

Link Antrags- und Gesundheitsfragen Allianz BU

Das war es auch schon mit den Gesundheitsfragen des regulären Antrags der Allianz BU-Versicherung. Im nächsten Abschnitt stellen wir dir kurz die weiteren Fragen vor, die zwar nicht deinen Gesundheitszustand betreffen, aber mögliche Gefährdungen im Beruf und Alltag thematisieren und ebenfalls anzugeben sind. Besonders spannend für Personen, die kürzlich eine Immobilie (Haus oder Wohnung) erworben haben oder sich gerade im Prozess befinden, gehen wir danach auf die vereinfachten Gesundheitsfragen ein und erläutern die entsprechenden Spielregeln der Allianz.

2. Antragsfragen und weitere Fragen

Noch vor den Gesundheitsfragen möchte die Allianz Versicherung ein paar weitere Informationen von dir erfahren:

Antragsfragen Berufsunfähigkeitsversicherung Allianz

1. Beschreibung deiner beruflichen Tätigkeit:
Hier ist es wichtig, dass du angibst, ob deine Tätigkeit besonderen Gefahren unterliegt und in welcher Form du diese ausübst. Zusätzlich sind Angaben zu deinem höchsten Abschluss, dem Anteil deiner Bürotätigkeit und körperlichen Tätigkeit sowie zur Personalverantwortung erforderlich. Diese Informationen sind entscheidend für die Risikoeinschätzung und können den monatlichen Zahlbeitrag beeinflussen. Auch hier solltest du wahrheitsgemäße Angaben machen, damit im Leistungsfall die BU-Rente ausgezahlt wird.

 

2. Längere Auslandsaufenthalte:
Unter Punkt 2 werden längere Auslandsaufenthalte außerhalb der EU von mehr als 6 Monaten in den nächsten 12 Monaten erfragt. Dabei geht es unter anderem darum, ob du für längere Zeit in "gefährliche" Länder wie z. B. Kolumbien reisen möchtest. Die USA oder Kanada stellen dabei erfahrungsgemäß keine Hindernisse dar.

 

3. Freizeitaktivitäten:
Die dritte Frage bezieht sich auf deine Freizeitaktivitäten. Bist du Motorradfahrer, gehst du gerne klettern oder tauchen oder übst einen anderen Motorsport aus, so musst du auch hier Angaben machen. Die Allianz hat spezielle Fragebögen für solche Sportarten. Wenn du ein solches Hobby ausübst, empfehlen wir dir, uns im Vorfeld zu kontaktieren. Wir geben dir wertvolle Tipps, welche Angaben du zu deinem Hobby machen solltest und wie du der Risikoprüfung der Allianz ein möglichst gutes Bild deines Hobbys vermitteln kannst.

 

4. Körpermaße:
Unter dieser Frage werden deine Körpermaße erfasst. Sollte dein BMI (Body Mass Index) zu hoch oder zu niedrig sein, kann die Allianz Versicherung Risikozuschläge erheben, was den monatlichen Zahlbeitrag erhöht.

Nachdem diese Fragen geklärt sind, gehen wir im nächsten Abschnitt auf die vereinfachten Gesundheitsfragen ein.
Diese sind besonders für Personen interessant, die vor kurzem eine Immobilie erworben haben oder sich gerade im Kaufprozess befinden. Dabei erläutern wir die entsprechenden Spielregeln der Allianz.

Wenn dieser Teil dich nicht betrifft, kannst du direkt zum Kapitel "Falsche Angaben bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen" springen. In diesem und den darauffolgenden Abschnitten zeigen wir dir unsere Beratungsphilosophie und Beispiele aus der Praxis.

 

3. Verkürzte Gesundheitsfragen Allianz BU-Versicherung - Immobilienfinanzierung

In den vergangenen Jahren sind immer mehr BU-Anbieter dazu übergegangen, vereinfachte Gesundheitsfragen für bestimmte Personengruppen anzubieten. Bei der Immobilien-Aktion der Allianz sind lediglich vier Gesundheitsfragen zu beantworten. Dabei gelten die folgenden Voraussetzungen, um die Aktion zu nutzen:

  • Um die Aktion der Allianz nutzen zu können, musst du eine Immobilie erworben haben, und es muss sich dabei um eine Erstfinanzierung handeln - keine Anschluss- oder Umbaufinanzierung. Auch bei Neuerwerb einer Arztpraxis nutzbar.
  • Der Antrag der BU muss innerhalb von sechs Monaten nach Unterzeichnung des Darlehensvertrags gestellt werden
  • Altersgrenze liegt bei 45 Jahren
  • Die maximale monatliche BU-Rente darf bei Vertragsschluss nicht über 1.500 € liegen
  • Nachversicherungsgarantie bestehen weiterhin bis maximal 3.000 € BU-Rente pro Monat (z.B. Heirat, Geburt, Adoption eines Kindes)
  • Nur bestehende BU-Versicherungen bei der Allianz werden der maximalen BU-Rente von 1.500 € angerechnet. Bestehende oder neu abzuschließende BU-Versicherungen bei anderen Gesellschaften bleiben unberücksichtigt.
  • Eine Beitragsdynamik von maximal 5 % ist anwählbar
  • Ein Leistungsdynamik von maximal 3 % kann vereinbart werden
  • AU-Klausel anwählbar (nur im Premium-Tarif)

 

Im Folgenden die Gesundheitsfragen der Immobilien-Aktion der Allianz:

Verkürzte Gesundheitsfragen Allianz BU-Versicherung - Immobilienfinanzierung

Wichtig: Alle Gesundheitsfragen müssen mit „Nein“ beantwortet werden, und es ist keine anonyme Risikovoranfrage möglich.

Wenn du die Voraussetzungen erfüllst und an der Immobilien-Aktion der Allianz interessiert bist, schreibe uns eine Nachricht über unser Kontaktformular. Einen ausführlichen Testbericht zur Immobilien-Aktion der Allianz haben wir ebenfalls verfasst. In diesem Artikel kommen wir zu dem Fazit, dass es sich bei der Aktion um eine sehr gelungene Möglichkeit handelt, mit vereinfachten Gesundheitsfragen eine sehr gute Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhalten. Auch die oben beschriebenen Gesundheitsfragen, die für die Aktion gelten, zeugen von hoher Qualität.

Link zu den Antrags- und Gesundheitsfragen der Allianz Immobilien BU-Aktion

 

4. Falsche Angaben bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen

Nicht nur wir, sondern auch die Stiftung Finanztest/Warentest spricht der Auseinandersetzung der jeweiligen Vorerkrankungen und der Beantwortung der Gesundheitsfragen in ihrem Artikel aus 06/2024 einen großen Stellenwert zu.

Das hängt damit zusammen, dass die Versicherung im Leistungsfall prüfen darf, ob du bei Antragstellung auch alle Fragen wahrheitsgemäß beantwortet hast. Liegen hier Unstimmigkeiten vor, kann es im Extremfall dazu kommen, dass die Auszahlung der BU-Rente verweigert wird oder man sich gerichtlich einigen muss.

Auch wenn mehr als 80 % der Antragstellen von der Versicherung eine Leistung erhalten, kommt es häufig zu Streitigkeiten hinsichtlich der „vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung“. Die Pflicht, alle Fragen im Versicherungsantrag korrekt und wahrheitsgemäß zu beantworten, wird als vorvertragliche Anzeigepflicht bezeichnet.

Auf die vollständige und wahrheitsgemäße Beantwortung der Gesundheitsfragen weist auch die Allianz Versicherung vor Beantwortung der Gesundheitsfragen im Antrag hin. Hier der entsprechende Auszug:

"Bitte beachten Sie, dass Sie Ihren Versicherungsschutz gefährden, wenn Sie unrichtige oder unvollständige Angaben machen. Eine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht kann uns zur Anfechtung, zum Rücktritt, zur Kündigung oder zu einer Anpassung Ihres Versicherungsvertrags berechtigen.“

Diesen Hinweis solltest du dir auch zu Herzen nehmen und deine Gesundheitshistorie sauber aufarbeiten, denn der zweithäufigste Grund, warum eine BU-Versicherung die BU-Rente im Leistungsfall nicht auszahlt, hängt zu 20 % mit den (falsch) beantworteten Gesundheitsfragen zusammen. Häufig zahlst du für eine gute BU-Absicherung mehr als 100 € im Monat, um im Leistungsfall der Berufsunfähigkeit auch die entsprechende Leistung zu erhalten. Daher solltest du im Vorfeld die Gesundheitsfragen so präzise wie möglich beantworten und dir im Zweifelsfall deine Patientenakte einholen, wenn du dir unsicher bist, welche Erkrankungen du genau hattest. Auf diesen Punkt werden wir im nächsten Teil zu sprechen kommen.

 

5. Vorgehen beim Abschluss deiner Berufsunfähigkeitsversicherung

Nun haben wir die Antrags und Gesundheitsfragen ausgiebig analysiert und die Vor- und Nachteile dargestellt. In diesem Teil des Artikels wollen wir dir unsere Erfahrungen aus der Praxis zeigen und wie wir mit unseren Kunden/-innen bei der konkreten Antragstellung einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorgehen.  

1. Einholen deiner Patientenakte

Angenommen, du stehst vor der Aufgabe, die Gesundheitsfragen der Allianz zu beantworten. Viele versuchen, dies über Online-Portale im Internet zu erledigen und geben innerhalb weniger Minuten aus dem Gedächtnis heraus ihre Erkrankungen der letzten Jahre an. Dies kann aufgrund von Erinnerungslücken oder fehlerhaft abgerechneten Diagnosen zu erheblichen Fehlern führen.

Solltest du dir nicht im Klaren darüber sein, welche Vorerkrankungen du in den vergangenen Jahren hattest, empfehlen wir in vielen Fällen das Einholen deiner Patientenakte. Auch die Stiftung Finanztest weist in ihrem bereits erwähnten Artikel darauf hin: „Wer aus Versehen falsche Angaben macht, riskiert später seinen Versicherungsschutz.“ Es ist daher ratsam, bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen deine Patientendaten vorliegen zu haben. Das Einholen der Patientenakte ist zwar nicht verpflichtend, kann dir jedoch als Leitfaden dienen, sodass du keine Angaben vergisst.


Falls es zu Unklarheiten gewisser Diagnosen in der Arztakte kommen sollte, können diese bereits im Vorfeld und vor Antragsstellung bereinigt oder geklärt werden. Oftmals finden sich in den medizinischen Akten fehlerhaft abgerechnete Diagnosen, welche im Leistungsfall die Frage aufwerfen könnte, warum die "Erkrankung" bei Antragsstellung nicht angegeben wurde. Wie man in solchen oder ähnlichen Fällen umgeht, haben wir in unserem Artikel „Fehlerhafte Diagnose in der Arztakte“ oder im Bericht „Versicherung trotz Vorerkrankungen“ an Beispielen beschrieben.

Wenn dir deine Patientenakte vorliegt oder du dir über deine Gesundheitshistorie im Klaren bist, ist ein weiterer wichtiger Schritt notwendig, der dich näher an den Abschluss deiner Berufsunfähigkeitsversicherung bringt: die Aufbereitung deiner Patientenakte und die Erstellung der eigenständigen Gesundheitserklärung.

 

2. Eigenständige Gesundheitserklärung und Atteste

Wie bereits erwähnt, bilden die Angaben zu deinem Gesundheitszustand die Grundlage für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Daher ist es entscheidend, alle abgefragten Informationen vollständig und klar aufzulisten und gegebenenfalls zu erläutern.

Unsere Vorgehensweise mag etwas aufwendiger erscheinen, bietet jedoch die Gewissheit, dass keine Erkrankungen übersehen werden.

Mithilfe der Patientenakte als Gedankenstütze kannst du die sogenannte Eigenständige Gesundheitserklärung ausfüllen. Dies ist ein von uns erstelltes Dokument, in dem du explizit auf deine Vorerkrankungen der entsprechenden Abfragezeiträume eingehst. Im Folgenden ein Beispiel einer sehr ausführlichen und detaillierten Eigenständigen Gesundheitserklärung:

Eigenständige Gesundheitserklärung

Im Artikel "Eigenständige Gesundheitserklärung" geben wir weitere Anregungen, wie andere Kunden diese ausgefüllt haben. Im Rahmen unserer Beratungen stellen wir dir die entsprechenden Unterlagen zur Verfügung.

Die Gesundheitserklärung bietet der Risikoprüfung der jeweiligen angefragten Versicherung die Möglichkeit, deine Erkrankungen deutlich besser nachzuvollziehen und angemessen einzuschätzen. Wenn wir nur deine Erkrankungen, Diagnosen oder Beschwerden ohne zusätzliche Erläuterungen an die Versicherung senden würden und um eine Einschätzung bitten, besteht eher die Gefahr, dass der Versicherungsschutz abgelehnt wird, da die Umstände nicht ausreichend bekannt sind.

Die eigenständige Gesundheitserklärung ist sozusagen eine ausführliche Erläuterung deiner aufgelisteten Erkrankungen der vergangenen Jahre.

Wenn du diese „Fleißarbeit“ erbracht hast, dann stellen wir eine anonyme Risikovoranfrage. Diese ist auch bei der Allianz Versicherung über uns möglich.

 

3. Anonyme Risikovoranfragen stellen

Bei der anonymen Risikovoranfrage (auch Vorabanfrage genannt) senden wir den von dir ausgefüllten Gesundheitsfragebogen inkl. deiner eigenständigen Gesundheitserklärung anonymisiert zur Versicherungsgesellschaft. Mit diesen Angaben ermittelt die Versicherung ihr Risiko, welches sie eingeht, wenn sie dich versichern würde. Ob die Versicherung das mögliche Risiko tragen möchte und kann, ergibt sich nach der Risikobewertung durch einen sogenannten Risikoprüfer der Versicherung.

Diesen Prozess der Einschätzung nennt man Risikovoranfrage.

Einer der größten Fehler, die du beim Abschluss auf Vergleichsportalen im Internet begehen kannst, besteht darin, dass du einen Antrag, beispielsweise bei der Allianz Versicherung, mit deinen vollständigen Daten (demnach nicht anonymisiert) auf "gut Glück" stellst.
Wenn das Votum eine Ablehnung ist, da die Versicherung das Risiko nicht tragen will, gibt es in den meisten Fällen einen Eintrag im Hinweis- und Informationssystem der deutschen Versicherer. Diese wird kurz HIS oder auch Wagnisdatei genannt.

Alle angeschlossenen Versicherer haben für einen definierten Zeitraum Zugriff auf diese Informationen, um beispielsweise zu prüfen, ob ein Antrag unter erschwerten Bedingungen angenommen oder sogar abgelehnt wurde.

Beim Einreichen eines neuen Versicherungsantrags bei einer anderen Gesellschaft könnte diese eine Überprüfung in der zentralen Risikoinformationsdatenbank (Wagnisdatei) vornehmen. Dort kann eingesehen werden, ob früher bereits eine Antragsablehnung erfolgte. Zu den möglichen Gründen für eine solche Meldung zählen:

  • Medizinisch bedingte Erschwernisse wie Leistungsausschlüsse oder Risikozuschläge
  • Ein Vertragsangebot wurde vom Antragsteller abgelehnt, da dieser mit den vorgeschlagenen Bedingungen wie Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen nicht einverstanden war

Dabei werden keine detaillierten Informationen übermittelt, die Auskunft darüber geben, aufgrund welcher gesundheitlichen Gründe diese Anpassungen vorgeschlagen wurden. Es wird lediglich festgehalten, dass die Standardbedingungen für eine Police nicht angeboten wurden.

Wenn eine Versicherungsgesellschaft nach Ablehnungen oder Annahmen unter erschwerten Bedingungen fragt, ist es notwendig, diese Informationen preiszugeben, selbst wenn der betreffende Antrag nicht in der HIS-Datenbank aufgeführt ist.
Eine Verneinung der Frage trotz vorheriger Ablehnung bei einer anderen Versicherung könnte als schwerwiegende Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht angesehen werden, was möglicherweise weitreichende Folgen nach sich zieht.

 

Das alles bleibt dir erspart, wenn du den Weg der anonymisierten Risikovoranfrage wählst.

Wir haben nun unser praktisches Vorgehen und die damit verbundenen Vorteile für dich umrissen. Jedoch möchten wir noch einige wichtige Aspekte ansprechen, die uns regelmäßig bei Personen auffallen, die versucht haben, eigenständig einen Vertrag abzuschließen und dann auf uns zukommen. Dabei geht es insbesondere um die medizinische Gesundheitsprüfung und die Absicherung einer relativ hohen Berufsunfähigkeitsrente.

 

6. Weitere wichtige Punkte beim Abschluss

Bis zu einer BU-Rente von 3.000 € im Monat sind die im obigen Teil besprochenen „normalen“ Gesundheitsfragen im Antrag zu beantworten. Unsere Anfragen zeigen in den vergangenen Jahren eine deutliche Tendenz, dass mehr und mehr Personen eine BU-Rente von mehr als 3.000 € pro Monat absichern möchten. In diesem Fall sind die „normalen“ Gesundheitsfragen nicht mehr relevant, da es zu einer sogenannten medizinischen Gesundheitsprüfung kommt. Das bedeutet, dass du bei einem Arzt vorstellig werden musst und dabei weitere, über den Antrag hinausgehende Fragen beantworten musst. Neben diesen Gesundheitsfragen sind auch noch weitere medizinische Tests notwendig, die ein Arzt mit dir durchführen muss.

Im Folgenden die Übersicht der Allianz inklusive der notwendigen Tests unter Berücksichtigung des Eintrittsalters.

Wie du im obigen Schaubild erkennen kannst, ist bei einer jährlichen BU-Rente von 36.001 € ein zusätzliches Dokument (E----0105Z0) auszufüllen. Darüber hinaus sind weitere Tests wie ein kleines Blutbild notwendig. Bleiben wir bei dem beschriebenen Dokument: Hierbei handelt es sich um das sogenannte ärztliche Zeugnis.

 Allianz BU-Versicherung ärztliches Zeugnis

Die Risiken bei der Absicherung von BU-Renten von mehr als 3.000 € im Monat bestehen darin, dass im ärztlichen Zeugnis die Gesundheitsfragen teilweise deutlich länger zurückreichen als bei herkömmlichen Anträgen. Im obigen Schaubild ist gut zu erkennen, dass hier die Erkrankungen oder Störungen der letzten 10 Jahre zurückgefragt werden.
Im direkten Vergleich schauen wir uns nochmal die herkömmlichen Gesundheitsfragen an, die für eine BU-Rente bis 3000 € im Monat ausreichen.

Der Unterschied ist enorm: Während im normalen Antrag bei einer BU-Rente bis 3.000 € beispielsweise Erkrankungen oder Behandlungen des Bewegungsapparates nur bis zu 3 Jahre zurückgefragt werden, reicht der Abfragezeitraum im Zuge eines ärztlichen Zeugnisses 10 Jahre zurück. Dies erhöht die Komplexität und das Risiko weitere oder fehlerhafte und unvollständige Angaben zu machen.

Wir haben bewusst nur einen kleinen Auszug des ärztlichen Zeugnisses bereitgestellt, um dir einen Eindruck davon zu verschaffen, wo die Risiken liegen. Im Grunde genommen musst du weitaus mehr Angaben machen, und dadurch steigt natürlich das Risiko, fehlerhafte Angaben zu machen. Zudem kann es vorkommen, dass du dich bei weiteren Untersuchungen wie dem kleinen Blutbild dem Risiko aussetzt, dass neue Erkrankungen ans Tageslicht kommen, die dir vorher nicht bekannt waren. Diese Angaben gelangen dann an die Versicherung und fließen in deine Gesundheitsakte ein. Somit läufst du Gefahr, dass du nach der Untersuchung „kränker“ wirkst als vorher.

Da sich der Großteil unserer Interessenten diesem Risiko nicht aussetzen möchte, gehen wir einen etwas unkonventionellen Weg, der jedoch einen großen Mehrwert bietet. Bei höheren Absicherungssummen der BU-Rente teilen wir die gewünschte BU-Rente auf zwei oder mehrere Verträge verschiedener Anbieter auf. So können die normalen Gesundheitsfragen genutzt und die ärztliche Untersuchung umgangen werden.

 

7. Erfahrungen mit der Risikoprüfung der Allianz

Bevor wir uns dem Fazit widmen, möchten wir noch einen kleinen Einblick in unsere Erfahrungen mit der Risikoprüfung der Allianz geben.

Durch die Aufarbeitung der Gesundheitshistorie und die damit einhergehende Erstellung der eigenständigen Gesundheitserklärung investierst du recht viel Zeit, damit die Risikoprüfung ein gutes Bild deiner Erkrankungen erhält. Auch auf unserer Seite entsteht bei der anonymen Risikovoranfrage ein Aufwand, der sich idealerweise bezahlt machen soll und durch eine realistische Votierung erfolgen soll.

In den vergangenen Jahren konnten wir zahlreiche Erfahrungen mit der Risikoprüfung der Allianz sammeln. Aufgrund der guten Aufbereitung der Dokumente wird oftmals auf das zusätzliche Ausfüllen von Fragebögen verzichtet. In vielen Fällen ist die Annahme und Bewertung von Vorerkrankungen relativ "locker" oder besser gesagt realistisch. Dennoch zeigt sich manchmal, dass selbst bei recht „harmlosen“ Vorerkrankungen eine Ablehnung oder ein Risikozuschlag erfolgt. Demnach ist es bei der Allianz immer eine kleine Überraschung, wie die Risikoprüfung gerade „tickt“.

Manchmal sind wir positiv überrascht, manchmal finden wir die Votierungen ein wenig überzogen. Dennoch schätzt die Risikoprüfung der Allianz die ausführlichen und strukturierten Fragebögen, Atteste zur Untermalung von Erkrankungen und die eigenständige Gesundheitserklärung sehr. Das zeigt uns, dass weiterhin der Fokus auf die saubere und vollständige Aufbereitung der Gesundheits- und Antragsfragen gerichtet werden sollte.

 

8. Fazit und Vorgehen

In der Gesamtbewertung der Qualität der gestellten Gesundheitsfragen schneidet die Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung sehr gut ab. Die Fragen sind überwiegend klar verständlich, reichen teilweise nur drei Jahre zurück und bieten vergleichsweise wenig Interpretationsspielraum. Lediglich die Frage nach Krankenhausaufenthalten der letzten zehn Jahre reicht im Marktvergleich sehr weit zurück. Hier besteht bei der Allianz ein gewisser Nachholbedarf.

Fragen nach Beschwerden oder Funktionsstörungen, die ohne ärztliche Untersuchung oder Beratung stattgefunden haben, lassen sich nicht finden. Nur wenige Anbieter am Markt bieten eine solche überwiegend geschlossene Fragestellung an. Nach bestehenden Erkrankungen wird gefragt, was als kleiner Minuspunkt gewertet werden kann.

Hinsichtlich der anonymen Risikovoranfragen haben wir ebenfalls gute Erfahrungen mit der Risikoprüfung gemacht. Die Bewertungen sind realistisch und der Ablauf der Risikobewertungen erfolgt reibungslos. Zudem wird unsere eigenständige Gesundheitserklärung gerne gesehen – ärztliche Atteste helfen hier oft zu einem besseren Gesamtergebnis.

Wie du hoffentlich im Verlauf des Artikels feststellen konntest, spielen die Gesundheitsfragen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine wesentliche Rolle. Durch unsere Beratung entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Die Anbieter und Beiträge sind bei uns genauso hoch wie auf den bekannten Vergleichsrechnern wie Check24, etc. Der Unterschied liegt darin, dass du bei einem Online-Abschluss in Eigenregie auf die Beratung eines Experten verzichtest.

Aus diesem Grund solltest du dich bei einer solch wichtigen Versicherung an einen Experten wenden und nicht voreilig die BU im Internet abschließen. Melde dich gerne bei uns über unser Kontaktformular oder schreibe uns direkt eine Mail (info@gn-finanzpartner.de). Hier ein Beispiel, wie uns Anfragen erreichen:

Wir freuen uns auf deine Anfrage!

Vereinbare jetzt einen Termin

Lasse dich in einem Erstgespräch kostenfrei und unverbindlich von uns beraten.
Wir freuen uns auf deine Anfrage!
Lindenstraße 35, 49152 Bad Essen
info@gn-finanzpartner.de
05472 954960
05472 954968
Vielen Dank für Deine Nachricht! Bitte prüfe auch auch deinen Spam-Ordner
Beim Absenden ist etwas falsch gelaufen. Bitte versuchen Sie es erneut.